Direktion

 

Tanja Dolezal, BEd.

Tanja Dolezal, BEd.

Tel.: 604 01 33/71
Fax: 604 01 33/73
Mail: dir@pvs-waldkloster.ac.at

 

Durch meine Arbeit an einer Wiener Brennpunktschule kam ich zu der Überzeugung , dass Menschlichkeit und Nächstenliebe grundlegende Bestandteile einer erfolgreichen Zusammenarbeit eines motivierten Teams von Pädagoginnen und Pädagogen sind. In einem harmonischen Lernumfeld kann man gezielt auf die Begabungen und Neigungen der Kinder eingehen und sie bestmöglich auf ihr Leben nach der Volksschulzeit vorbereiten.

Als Leiterin der Privaten Volksschule Waldkloster möchte ich sicherstellen, dass dafür die optimalsten Rahmenbedingungen vorhanden sind. Eine intensive Zusammenarbeit und ein konstruktiver Austausch aller Bildungseinrichtungen, der Schulstiftung der Erzdiözese Wien sowie der relevanten Interessensgruppen ist notwendig, um bestmöglich arbeiten zu können. Diese Voraussetzungen dienen auch dazu, einen positiven Auftritt der Schule sicherzustellen.

Mein Ziel ist es, für alle Beteiligten das Optimum zu erreichen. Trotzdem müssen klare Entscheidungen getroffen und eindeutige Vorgaben gegeben werden. Aus persönlichen Erfahrungen muss ich sagen, dass diese Punkte eine gute und verlässliche Führung kennzeichnen.

Meine Tätigkeiten im Bereich der Erwachsenenbildung und der Koordination verschiedener Bereiche haben meine Motivation nach Übernahme von Leitungsverantwortung und Aufgaben im Bereich Teamentwicklung weiter bestärkt.

Das Schulprofil der Privaten Volksschule Waldkloster entspricht meiner Vorstellung einer Schule, die auf das Individuum Kind eingehen will und kann. Als offene Schule bietet dieser Standort sehr viele Vorteile für Schüler und Eltern.

„Fördern und Fordern“ sind mir wichtige Anliegen. Durch meine Ausbildungen (Begleit-und Förderlehrerin, sowie Legasthenie – Trainerin) und Erfahrungen mit meiner Mehrstufen – Integrationsklasse kann ich das Förderkonzept des Standortes garantiert mit Anregungen und Ideen weiter bereichern. Dazu gehört natürlich eine qualitative Elternberatung und Unterstützung. Durch eine intensive Zusammenarbeit mit einem engagiertem LehrerInnenteam kann hier für jedes Kind ein individueller Förder – bzw. Forderplan erstellt werden.

Auch die wunderschöne Kultur des Feierns möchte ich weiterführen. Die Feste im religiösen Jahreskreis sollen den Rahmen dafür bilden. Rituale sind ein wichtiger Bestandteil eines geregelten, respekt- und liebevollen Zusammenseins im Lebensraum Schule. Sie beginnen täglich mit einem „Guten Morgen!“ und enden mit einem „Auf Wiedersehen!“.

Meine Arbeit an einer Brennpunktschule lehrte mich, dass Standorte mit viel Multikulturalität eine große Herausforderung sind, der ich mich sehr gerne stelle!